Spannende Einblicke in die Praxis für Studierende

Erster Chirurgischer Naht- und Laparoskopiekurs des Studiengangs Physician Assistant

Der Studiengang Physician Assistant konnte  Mitte Januar 2019 mit Unterstützung der Unternehmen KARL STORZ SE & Co. KG , Takeda, Erbe Elektromedizin GmBH und Ethicon unter  Leitung von Dr. med. Steffen Münch, Oberarzt am Städtischen Klinikum Karlsruhe und Dozent an der DHBW Karlsruhe  und Prof. Dr. Dietlind Tittelbach-Helmrich, Studiengangsleiterin Physician Assistant, den ersten chirurgischen Naht- und Laparoskopie-Kurs anbieten. Die Studierenden des 5. Semesters erhielten hierbei die Gelegenheit die erlernte Theorie unmittelbar in die Praxis umzusetzen.

Durch die Bereitstellung verschiedener Geräte und Systeme erhielten die Studierenden die Möglichkeit,  laparoskopische Operationen, die heute in vielen Bereichen zum medizinischen Standard gehören, realitätsnah zu erlernen und zu üben. Unter anderem erlernten die Studierenden Naht- und Knotentechniken,  die  Entfernung einer Gallenblase am Präparat sowie grundlegende Techniken der Laparoskopie im Simulator.

„Ich habe an diesem Ausbildungstag viel gelernt und konnte die Theorie gut in die Praxis umsetzen.“,  ist das Resümee einer Teilnehmerin. „Vor allem das Laparoskopie-Training  gab mir ein  Gefühl für das chirurgische Handwerk. Was im OP immer so einfach aussieht, gestaltet sich plötzlich ganz anders: Neben dem Handling der laparoskopischen Instrumente gilt es, die Kamera richtig einzustellen, sich auf einem zweidimensionalen Bild zu orientieren und dabei nicht zu verkrampfen.“

Nach den durchweg positiven Rückmeldungen soll der Kurs nun als Bestandteil des chirurgischen Curriculums fest integriert und regelmäßig durchgeführt werden.

Text: DI/HI, Foto: DI