Weltmeisterschaften der Berufe

Student der DHBW Karlsruhe erzielt Top 3-Platzierung bei den WorldSkills in Kasan/Russland

Tobias Bühler, Informatikstudent der DHBW Karlsruhe im dritten Semester (Partnerunternehmen SICK), erreichte den 3. Platz bei der Weltmeisterschaft der Berufe, die im August in Kasan/Russland stattfand.

Alle zwei Jahre wird die WorldSkills  –  die Weltmeisterschaft der Berufe durchgeführt. Bei diesem Event versammeln sich junge Leute aus allen Teilen der Welt, um eine Medaille in ihrer gewählten Fähigkeit zu gewinnen. Teilnehmen konnten Auszubildende, Studierende und junge Fachkräfte im Alter bis 22 Jahren. Die deutsche Mannschaft trat unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit 39 jungen Fachkräften aus Handwerk, Industrie und dem Dienstleistungsbereich an und konnte insgesamt 24 Medaillen, darunter zwei Gold- und drei Bronzemedaillen, für Deutschland erzielen. Die Teilnehmer repräsentieren die Besten ihrer Altersgenossen und wurden aus Kompetenzwettbewerben ausgewählt, die in den Ländern und Regionen der WorldSkills-Mitglieder stattfanden. In diesem Jahr wurde der 45. Weltkompetenzwettbewerb in Kasan in Russland mit mehr als 1300 Teilnehmer aus über 60 Ländern ausgetragen.

Tobias Bühler setzte sich mit seinem Teamkollegen, dem Mechatroniker Mark Lattwein, in der Disziplin „Industrie 4.0“ gegen die besten Nachwuchskräfte der Welt durch. Sie mussten unter Zeitdruck sowie unter dem aufmerksamen Blick von Jury und Publikum eine Anlage nach Industrie 4.0-Vorgaben einrichten, dafür ein Softwareprojekt entwickeln sowie ein Konzept zur Datensicherheit erstellen. Das Duo konnte die Expertenjury überzeugen und eine Bronzemedaille für das deutsche Team holen. „Berufliche Wettbewerbe wie die WorldSkills sind eine riesengroße Bereicherung. Der Ehrgeiz, den einen während des Wettbewerbs packt, steigert den Spaß am Lernen und durch Kontakt zu anderen Teilnehmern aus der ganzen Welt kann man sein Wissen noch weiter ausbauen. Ich freue mich sehr über meine Platzierung – die Anstrengungen der letzten Monate haben sich absolut ausgezahlt!“, freut sich der 20 jährige Student.

Der Wettbewerb bietet den Beteiligten aus Industrie, Regierung und Bildung die Möglichkeit, Informationen und Praktiken in Bezug auf Industrie und berufliche Bildung auszutauschen. Neue Ideen und Prozesse inspirieren Jugendliche, sich technischen und technologischen Berufen zu widmen und eine bessere Zukunft aufzubauen.

SICK ist seit 1997 bei den WorldSkills vertreten. 26 Nachwuchskräfte haben bisher an der zweijährlich stattfindenden Berufsweltmeisterschaft teilgenommen, zwei von ihnen errangen den Weltmeistertitel im Fach Industrieelektronik.

Die nächste Berufsweltmeisterschaft wird 2021 in Shanghai ausgetragen.

Text: DI, Bild: Anja Jungnickel