Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellungsbeauftragte unterstützt die Hochschule bei der Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im wissenschaftlichen Bereich und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Sie fördert die Erhöhung der Frauenanteile in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Ihr Zuständigkeitsbereich umfasst daher auch die Überprüfung der Umsetzung der geplanten Frauenfördermaßnahmen. Des Weiteren kooperiert sie eng mit den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern für Fragen aus angrenzenden Bereichen (Chancengleichheit, Fragen in Zusammenhang mit sexueller Belästigung und Familiengerechte Hochschule).

Gleichstellungsarbeit an der DHBW Karlsruhe

Die DHBW Karlsruhe hat eine Gleichstellungsbeauftrage und 2 Stellvertreterinnen, das Team entstammt den Fakultäten Technik und Wirtschaft. Die Gleichstellungsbeauftragte ist beratendes Mitglied des Örtlichen Hochschulrats und des Örtlichen Senats und an maßgeblich an Stellenbesetzungsverfahren beteiligt. An Berufungsverfahren nimmt sie als stimmberechtigtes Mitglied teil und ist darüber hinaus mit besonderen Rechten ausgestattet. Darüber hinaus berät sie im wissenschaftlichen Bereich tätige Frauen in Fragen der Förderung.

Verwendung der geschlechtergerechten Sprache

Die DHBW pflegt in Ihrer Darstellung einen modernen Sprachgebrauch. Dazu zählt auch, Frauen und Männer in angemessener und gerechter Weise zu berücksichtigen. Die Handreichung möchte bei der Suche nach geeigneten Formulierungen Hilfestellung und Anregung geben. Sie bietet konkrete Lösungsvorschläge und hilft holprige Konstruktionen mit Klammern, Schrägstrichen oder Binnengroßbuchstaben weitgehend zu vermeiden. Manche Formulierungen werden anfangs vielleicht etwas ungewohnt erscheinen, aber mit der Zeit selbstverständlich werden.

Viel Erfolg beim Finden der richtigen Worte!

Beratung bei sexueller Belästigung

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg ist bestrebt, die gleichberechtigte und respektvolle Zusammenarbeit von Frauen und Männern zu fördern. Sie übernimmt daher innerhalb ihres Zuständigkeitsbereichs die Verantwortung dafür, dass das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung respektiert und die Persönlichkeitsrechte im Sinne des Grundgesetzes gewahrt werden.

Sexuelle Diskriminierung, Belästigung und Gewalt stellen eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte dar. Sie schaffen ein Klima der Einschüchterung und Entwürdigung, das nicht nur die Arbeitsfreude und -fähigkeit, sondern auch die Gesundheit der Betroffenen schädigen kann. Betroffene Personen werden ausdrücklich ermutigt, sexuelle Diskriminierung, Belästigung und Gewalt nicht hinzunehmen, sondern ihre Ablehnung unmissverständlich deutlich zu machen und sich aktiv dagegen zu wehren.

Für von sexueller Belästigung Betroffene sind kompetente Ansprechpartner wichtig. Wir können Ihnen helfen das Erlebte zu verarbeiten und können Ihnen eine Erstberatung über weitere mögliche Schritte geben. Selbstverständlich gilt bei diesen Gesprächen strenge Vertraulichkeit und gesetzliche Schweigepflicht.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für sexuelle Belästigung

Familiengerechte Hochschule

Die Duale Hochschule ist seit dem 11. Juni 2012 als familiengerechte Hochschule zertifiziert und hat bereits und wird noch mehr Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Studium etablieren. Das Zertifikat zum audit familiengerechte hochschule wurde am 31. Mai 2018 bestätigt und bis zum 31. Mai 2021 verlängert. 

Seit Anfang April gibt es an der Dualen Hochschule Karlsruhe zum Beispiel ein Familienzimmer, das allen Eltern (Mitarbeitern und Studierenden) mit Kindern in Notsituationen - die Tagesmutter ist krank, der Kindergarten ist zu, es sind Ferien - zur Verfügung steht. Darüber hinaus bestehen an der DHBW Karlsruhe Telearbeitsplätze für Mitarbeiter mit Kindern und es gibt Arbeitszeitregelungen, die gerade Kolleginnen und Kollegen mit Kleinkindern sehr entgegenkommen. Gemeinsam mit den Hochschulen der Region werden Ferienfreizeiten, wie z.B. eine Woche Zirkuserlebnis oder die Teilnahmemöglichkeit an der Kinderuni angeboten.

Mit der Zertifizierung hat die DHBW Karlsruhe einen nachhaltigen Prozess der familienbewussten Personalpolitik beschritten. Auch in Zukunft wird sie an dem Ausbau des betrieblichen Angebots zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie arbeiten. So prüft sie zurzeit die Möglichkeiten, einen hochschuleigenen Kindergarten einzurichten.

Kurzporträt audit familiengerechte hochschule

Zertifikat audit familiengerechte hochschule

Örtliche Ansprechpartnerinnen der Beauftragten für Chancengleichheit