OPEN GAME

Projektbereich:

E-Teaching/ Open Educational Resources
 

Cluster:

Innovation in Lehr-/Lernprozessen


Auftraggeber/Mittelgeber:

Erasmus+
 


Projektlaufzeit:

01.10.2019-30.09.2021
 

Projektbeschreibung + Zielsetzung:

Offene Lehrmethoden finden auch im Hochschulkontext immer mehr Anwendung. Durch das Open Game Project soll ein Online Spiel für Lehrende entwickelt werden, das die Möglichkeit bietet, in realistischen Anwendungsszenarien, offene Lehrmethoden auszuprobieren und unmitttelbares Feedback zu den Entscheidungen zu erhalten.

Ziel ist es, bei Lehrenden ein Bewusstsein für die zahlreichen Möglichkeiten offener Lehrmethoden zu fördern und diese zu motivieren, offene Lehrmethoden anzuwenden und zu nutzen.

Darüber hinaus wird ein Handbuch entwickelt, das  offene Lehrmethoden darstellt und diese näher erläutert. Ein beispielhafter Lehrplan skizziert die beschriebenen Möglichkeiten in direkter Anwendung.

Nach erfolgreicher Entwicklung und Etablierung dieses Spiels sollen Workshops in den beteiligten Partnerländern veranstaltet werden, durch die ein Erfahrungsaustausch ermöglicht wird.

Sechs Universitäten aus Deutschland, Frankreich, Irland, Portugal und Spanien arbeiten gemeinsam in Kooperation mit dem Open Education Consortium und dem International Council for Open and Distance Education (ICDE) an dem Projekt.
 

Zielgruppe:

Studiengangsleitungen, Lehrkräfte (intern und extern)
 

Vorgehensweise/Methodik:

Im Rahmen des Projekts soll ein Handbuch zusammengestellt werden, das eine Übersicht über offene Lehrmethoden liefert und diese näher erläutert.
Weiterhin soll ein beispielhafter Lehrplan erstellt werden, um den Gebrauch der offenen Lehrmethoden zu verdeutlichen.
Final soll es das Online-Lernspiel geben, durch das die Lehrbeauftragten die Anwendung offener Lehrmethoden trainieren können.


Status/Stadium des Projekts:

Das Handbuch über offene Lehrmethoden und das Kursgerüst für einen Lehrplan befinden sich in der Endphase. Aktuell werden die Spielszenarien entwickelt.
 

Ansprechpersonen

Projektleitung:
Mitarbeiterinnen

Patricia Bonaudo
Laura Eigbrecht