Erfolgreiches Seminar für DHBW-Studierende - „Future Skills im dualen Studium“

Wie können Future Skills in das Studium integriert werden?

Insgesamt 30 Studierende aus der Fakultät Wirtschaft der DHBW Karlsruhe haben Ende Januar die Gelegenheit genutzt, sich bei einem Workshop der Arbeitsgruppe NextEducation der DHBW Karlsruhe intensiv mit Future Skills vertraut zu machen. In den letzten Monaten haben mehr als 1000 Studierende und 50 Lehrende mit dem Future Skills Studienangebot - Apps und Lernumgebungen - gelernt.
Future Skills spielen eine entscheidende Rolle für das persönliche Wachstum, Selbstwirksamkeit, gute Kommunikation, das richtige Mindset und Selbstvertrauen.
In einer partizipativen Lernumgebung, die auf didaktischen Konzepten wie "Stories of Transformation" basiert, oder durch spielerische Elemente, wie das Kartenspiel "Future Skills Tabu" mit eigens gestalteten Karten, wurden die Studierenden aktiv dazu ermutigt, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Nach dieser interaktiven Phase waren die Studierenden in der Lage, ihr individuelles Future Skills-Entwicklungsprofil zu erstellen. Der Fokus lag dabei auf der positiven Psychologie, wodurch die Studierenden gezielt an der Entwicklung ihrer Stärken arbeiteten.
Ein Aspekt des Lehransatzes war das Konzept des widerständigen Lernens. Hierbei stand die Identifikation individueller Entwicklungsschwellen im Vordergrund, was die Selbstverantwortung und die Fähigkeit, den eigenen Lernprozess zu steuern, betonte. Zusätzlich erhielten die Studierenden die Gelegenheit, den Future Skills Kompass als weiteres Instrument zur Unterstützung ihres Lernprozesses einzusetzen.
Die Studierenden waren sich am Ende der Veranstaltung einig: Das war ein toller Workshop mit lebhaften Diskussionen und spannenden Fallbeispielen!

Alle Lernmaterialien über Future Skills stehen im Future4Teaching Space zur Verfügung.

Unterstützt wird dieses innovative Projekt von renommierten Partnern wie dem dm drogeriemarkt, der IHK Heilbronn-Franken, der IHK Karlsruhe, der Würth GmbH, der Experimenta, dem KIT, und der KOB GmbH

Weitere Impressionen

Text: DI, TD; Foto: DHBW KA//TD