„Traumberuf Professorin Plus“ - Mehr Professorinnen für Lehre und Forschung an DHBW und HAW

Start und Kick-Off-Veranstaltung des Verbundprojekts

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) hat sich gemeinsam mit 21 Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) unter dem Dach der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an HAWen und der DHBW (LaKof BW) zusammengeschlossen, um mit einem Mentoring- und Qualifizierungsprogramm mehr talentierte Frauen für Lehre und Forschung an Hochschulen zu begeistern.

Das Verbundprojekt „Traumberuf Professorin Plus“ wurde Mitte 2023 ins Leben gerufen und knüpft an den Erfolg des Vorgängerprojekts „Traumberuf Professorin“ (2017-2023) mit einer bisherigen Erfolgsquote von rund 33% an. Gemeinsam mit den Verbundhochschulen öffnet die DHBW mit dem Programm weitere Türen, um mehr Frauen für den Beruf als Professorin zu gewinnen. Im Rahmen des Projekts stellt die DHBW den größten Verbundpartner mit den meisten ausgeschriebenen Professuren und dem größten Pool an Mentor*innen dar.

Aktuell beläuft sich der Professorinnenanteil an der DHBW auf 23%. Mit Hilfe des Verbundprojekts soll dieser bis zum Jahr 2025 auf mindestens 24% erhöht werden. Das Projekt richtet sich deshalb gezielt an Frauen aus Wirtschaft und Verwaltung sowie an (Post-)Doktorandinnen, die sich für eine Professur an der DHBW oder einer HAW interessieren und eine Karriere in Lehre und Forschung anstreben.

Durch die Schaffung von Tandems, bestehend aus Mentee und Professor*in fördert das Mentoring-Programm den Austausch und die Qualifizierung der Teilnehmerinnen. Neben einem speziellen Qualifizierungsprogramm erhalten die Mentees die Möglichkeit zum regelmäßigem Erfahrungsaustausch. Teil des einjährigen Programms ist ein Begleitprogramm mit Netzwerktreffen, Seminaren und Workshops. Die DHBW beteiligt sich zum Auftakt des Projektes direkt mit 24 Professor*innen davon sind sechs an der DHBW Karlsruhe tätig.

Am 26. Januar 2024 fand an der Hochschule Karlsruhe (HKA) der offizielle Start des Mentoring- und Qualifizierungsprogramms statt. An der Kick-Off-Veranstaltung nahmen 180 Gäste teil, darunter Vertreter*innen des Ministeriums und der Rektorate der Verbundhochschulen sowie die Mentees und Mentor*innen der ersten Runde mit 50 Tandems. Das vielseitige Programm wurde mit Grußworten von den Rektoraten und der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (LaKof) eingeleitet. Im Anschluss gab die Vizepräsidentin und Professorin für Klimatechnik an der Hochschule Trier und Mentee der ersten Runde im Vorgängerprojekt, Prof. Dr.-Ing. Beate Massa, in ihrem Impulsvortrag einen Einblick in ihren Werdegang und hob die Bedeutung des Mentoring-Projekts hervor: „Das Projekt hat mir einen beruflichen Perspektivenwechsel eröffnet und ungeahnte spannende Aufgabengebiete an der Hochschule aufgezeigt.” Zum Abschluss des offiziellen Programmteils gab Isabel Nietzsche, Autorin mehrerer Sachbücher und spezialisiert auf die Themen Job und Karriere, in ihrem Vortrag “Was macht Mentoring erfolgreich?” wertvolle Impulse.

Am Nachmittag haben die Mentor:innen und Mentees der 1. Runde in zwei getrennten Workshops ihre Wünsche und Erwartungen für die Mentoring-Runde ausgetauscht. Projektleiterin Prof. Sissi Closs von der HKA unterstreicht, dass „über das Projekt talentierte Frauen an Hochschulen gebunden werden können.“ Wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Berufung ist ein qualifizierendes Begleitprogramm mit Netzwerktreffen, Seminaren und Workshops, „denn auf dem Weg zur Professur spielt natürlich die Vernetzung von Frauen in Wirtschaft, öffentlicher Hand und Wissenschaft eine entscheidende Rolle“, so Prof. Sissi Closs weiter.

Das Projekt „Traumberuf Professorin Plus“ wird für 5 Jahre mit 465.000 Euro vom Europäischen Sozialfonds (ESF Plus) und mit 350.000 Euro vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) gefördert.

Weitere Informationen
http://www.traumberuf-professorin.de/
https://de.linkedin.com/company/traumberuf-professorin

Text: DHBW, DI, HKA; Foto: DHBW KA//WE