An der DHBW Karlsruhe werden über das International Office aktuell Stipendien der Baden-Württemberg-Stiftung, das ERASMUS-Stipendium der Europäischen Union, das PROMOS-Stipendium des DAAD sowie Stipendien des Fördervereins vergeben.
 

Stipendium der Baden-Württemberg Stiftung

Achtung! Besonders gefördert werden Studierende, in deren Unterlagen Engagement für die DHBW Karlsruhe deutlich wird. Dazu gehören z.B. Tätigkeiten als Kurssprecher*in, Engagement in der StuV und insbesondere auch die Betreuung von ausländischen Gaststudierenden (Ermöglichung von Unternehmensbesuchen, Unterstützung bei der Praktikumssuche, Stadtführungen in Karlsruhe, Organisation von Ausflügen etc.).

Teilnahmevoraussetzungen

  • gute bis sehr gute Noten

Förderungsdauer

  • 3 - 6 Monate

Leistungen

  • ein monatliches Stipendium in Höhe von 600 bis 800 € pro Monat

Bewerbung
Die Bewerbungsfrist für die Stipendien der Landesstiftung endet am 20. März eines jeden Jahres. Das Auslandssemester (Theoriephase) liegt dann im darauf folgenden akademischen Jahr.  Folgende Unterlagen sind einzureichen:
 

  • Bewerbungsschreiben mit Angaben zum bisherigen Studium
  • Lebenslauf
  • Gehaltsnachweis
  • Nachweise über die bisherigen Studienleistungen (aktueller Notenauszug)
  • Nachweis der erforderlichen Fremdsprachenkenntnisse (z.B. durch das DAAD-Sprachzeugnis)
  • Gutachten durch eine/n betreuende/n Professoren/in

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind im International Office in gedruckter oder elektronischer Form abzugeben und später im Portal des Baden-Württemberg-Stipendiums „BWS World“ hochzuladen. Die BewerberInnen erhalten vom International Office ca. vier bis sechs Wochen nach Abgabe der schriftlichen Bewerbung einen Link und eine Aufforderung zur Registrierung im Portal.

Die Stipendien-Bewerbung erfolgt in der Regel, wenn noch keine Zusage der ausländischen Hochschule vorliegt. Das heißt, eine Bewerbung ist auch dann möglich, wenn das Auslandssemester noch in der Planungsphase ist. Grund dafür ist die lange Zeitspanne zwischen Bewerbungsschluss und Beginn des Auslandsstudiums. Will ein DHBW-Studierender z.B. im Sommersemester 2020 in den USA studieren, muss er sich schon zum 20. März 2019 um das Stipendium bewerben. Zu diesem frühen Zeitpunkt kann jedoch noch keine Zulassung der amerikanischen Universität vorliegen.
 

ERASMUS-Stipendium der Europäischen Union

Erasmus-Stipendium für Auslandsaufenthalte und -praktika

Erasmus ist eine einzigartige europäische Erfolgsgeschichte. Es ist das älteste Bildungsprogramm der Europäischen Union und wurde 1987 ins Leben gerufen. Ursprünglich gestartet ist Erasmus als europäisches Austauschprogramm für Studierende. Heute ermöglicht das Programm den Austausch von Studierenden, Schülern, Jugendlichen, Lehrenden sowie Hochschulpersonal und beinhaltet zudem viele weitere Möglichkeiten für grenzüberschreitende Projekte, um gegenseitiges Verständnis in Europa und weltweit zu fördern. Erasmus+ (2014-2020) beinhaltet neben dem Hochschulbereich auch die Bereiche der Beruflichen Bildung, Erwachsenenbildung, Schulbildung, Jugend und Sport.
 

Im Ausland studieren mit Erasmus

  • sie einen Studienaufenthalt in einem der 34 teilnehmenden Programmländern absolvieren wollen,
  • sie an einer deutschen Hochschule regulär immatrikuliert sind,
  • sie das erste Studienjahr abgeschlossen haben,
  • ihre Hochschule am Erasmus+ Programm teilnimmt,
  • die Heimathochschule und die Gasthochschule einen Erasmus-Kooperationsvertrag abgeschlossen haben.

Studierende erhalten…

  • ziellandabhängige, finanzielle Zuschüsse von 330 bis 450 Euro pro Monat für ihren Studienaufenthalt im Ausland,
  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen,
  • eine Befreiung von Studien-, Registrierungs-, Prüfungs-, Labor- und Bibliotheksgebühren an der Gasthochschule,
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Auslandsaufenthalts (kulturell, sprachlich, organisatorisch),
  • ggf. einen durch Erasmus+ geförderten Onlinesprachkurs im Rahmen des Online Linguistic Support (OLS),
  • ggf. Sonderzuschüsse für einen Auslandsaufenthalt mit Kindern,
  • ggf. Sonderzuschüsse für besondere Bedürfnisse.

Ein Erasmus+ Studienaufenthalt kann zwischen drei Monaten und zwölf Monaten dauern. Insgesamt können Studierende im Bachelor bis zu zwölf Monate für Studium und/oder Praktikum gefördert werden. An der DHBW Karlsruhe werden Studierende i.d.R. drei Monate für ein Theoriesemester und zwei Monate für ein Praxissemester finanziell unterstützt.

Erasmus+ erlaubt auch eine Kombination von Studium und Praktikum: Studierende können somit einerseits an einer Hochschule studieren und andererseits ein Praktikum in einem Unternehmen oder einer anderen Einrichtung innerhalb derselben Mobilitätsphase absolvieren.

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“).

Ab dem Projektjahr 2019 gelten europaweit die folgenden Stipendienhöhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte (SMS):
 

Projekt 2018

  1. Gruppe 1 (monatlich 450 Euro): Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich*.
  2. Gruppe 2 (monatlich 390 Euro): Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.
  3. Gruppe 3 (monatlich 330 Euro): Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Republik Nordmazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Erasmus+ Praktikanten erhalten monatlich 105 Euro zusätzlich.

*Aufgrund des EU-Austritts wird ab 2021 voraussichtlich keine Förderung mehr möglich sein.

Im Rahmen des Erasmus-Programms können DHBW-Studierende für ein Auslandspraktikum bei einem Unternehmen in Europa ein Stipendium erhalten, wenn noch genügend finanzielle Mittel vorhanden sind. Teilnahmevoraussetzung ist eine Praktikumszusage für ein mindestens zweimonatiges Praktikum bei einem Unternehmen in Europa (Mindestdauer: 60 Tage).
 

Verfahren

Sobald die Praktikumszusage vorliegt, melden sich die Studierenden beim International Office für das Programm an. Hier erhalten sie weitere Dokumente, insbesondere ein Training Agreement, in dem die Inhalte des Praktikums im Ausland festgehalten sind. Dieses Agreement muss von einem Vertreter des Unternehmens und dem/r Studierenden unterzeichnet und beim International Office eingereicht werden.

Dokumente

Erasmus Charta für die Hochschulbildung 2014 - 2020
European Policy Statement der DHBW Karlsruhe, May 2013
 

Über ERASMUS+

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Das Programm enthält drei Leitaktionen:

  • Leitaktion 1 – Lernmobilität von Einzelpersonen
  • Leitaktion 2 – Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren
  • Leitaktion 3 – Unterstützung politischer Reformen

Erasmus+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen werden bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen. Informationen zum Erasmus+ Programm finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Mit den Fördermitteln wird vor allem die Mobilität in Europa und seit 2015 in geringerem Umfang auch mit anderen Teilen der Welt gestärkt. Bis zum Jahr 2020 sollen rund zwei Millionen Studierende von Erasmus+ profitieren, darunter über eine Viertelmillion aus Deutschland. Einbezogen werden dabei Studierende in allen Studienzyklen bis einschließlich der Promotion, die ein Teilstudium oder Praktikum im Ausland absolvieren möchten. Erstmals können die Studierenden dabei im Bachelor, Master und Doktorat jeweils bis zu 12 Monate gefördert werden. Um den finanziellen Anreiz für einen Auslandsaufenthalt zu erhöhen, wird zudem der monatliche Mobilitätszuschuss für die Studierenden angehoben, insbesondere für Gastländer mit höheren Lebenshaltungskosten. Praktika im Ausland sind künftig auch nach Studienabschluss möglich. Schließlich bietet Erasmus+ Studierenden, die ein ganzes Master-Studium in Europa absolvieren möchten, die Möglichkeit, dafür ein zinsgünstiges Darlehen aufzunehmen. Die bisherige Exzellenz-Förderung von Erasmus Mundus, die das ganze Master-Studium von hervorragenden Studierenden in ausgewählten europäischen Masterprogrammen mit gemeinsamem Abschluss unterstützt, wird unter Erasmus+ fortgesetzt.

Erasmus+ trägt zudem zur weiteren Internationalisierung der Hochschulen mit der Förderung von Kurzzeitdozenturen und Weiterbildungsaufenthalten für das Lehr- bzw. Verwaltungspersonal bei. Weiterhin können die Hochschulen Unternehmenspersonal aus dem Ausland zu Lehraufenthalten einladen und sich nun außerdem mit anderen europäischen Partnern (auch aus dem nicht-akademischen Bereich) an multilateralen Strategischen Partnerschaften beteiligen und gemeinsam innovative Projekte entwickeln (z. B. im Bereich der Curriculum-Entwicklung oder zu bildungsbereichsübergreifenden Themen). Für die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft bietet Erasmus+ Förderung in den neuen Wissensallianzen an. Hochschulen, die sich im Bereich des Kapazitätsaufbaus in Drittländern engagieren wollen, können dies in den internationalen Hochschulpartnerschaften des Programms tun.

Die Fördermittel für die meisten Mobilitätsmaßnahmen und die Strategischen Partnerschaften werden in den 33 Programmländern (28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien, Norwegen, Türkei) von den Nationalen Agenturen vergeben. In Deutschland nimmt diese Aufgabe wie bisher der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wahr.

Unter dem Dach des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ werden folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert:

  • Auslandsstudium für Studierende (SMS)
  • Auslandspraktikum für Studierende (SMP)
  • Mobilität von Lehrenden (STA)
  • Mobilität von Personal (STT)
  • Bis spätestens 15. Februar für Aufenthalte im Wintersemester sowie bis 15. Juli für Aufenthalte im darauffolgenden Sommersemester. Restplätze können ggf. auch nach diesen Fristen noch vergeben werden.
  • Anmeldeformular Erasmus+

Haftungsklausel
„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“

PROMOS-Stipendium des DAAD

Förderschwerpunkt der DHBW Karlsruhe in 2020 sind Studiensemester im englischsprachigen Ausland. Restmittel werden auch für andere Destinationen vergeben.

  • Bewerbungsfrist für Stipendien für ein Studiensemester im Wintersemester: 20. März
  • Bewerbungsfrist für Stipendien für ein Studiensemester im Sommersemester: 15. November des Vorjahres

Teilnahmevoraussetzungen

  • Auslandsstudium mit einer Dauer von mindestens zwei Monaten (Förderungsschwerpunkt der DHBW Karlsruhe: Auslandsstudium im englischsprachigen Raum)
  • gute bis sehr gute Noten

Leistungen

  • Reisekostenpauschale und/oder monatliches Teilstipendium

Bewerbung
Beim International Office der DHBW Karlsruhe sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Bewerbungsschreiben mit Angaben zur Motivation und zum bisherigen Studium
  • Lebenslauf
  • Gehaltsnachweis
  • Nachweise über die bisherigen Studienleistungen   (Zeugniskopien)
  • Nachweis der erforderlichen Fremdsprachenkenntnisse (z.B. durch das DAAD-Sprachzeugnis)
  • Gutachten durch eine/n betreuende/n Professoren/in

Teilnahmevoraussetzungen

  • gute bis sehr gute Noten
  • Engagement für die DHBW (StuV, Kurssprechertätigkeit, Betreuung von Incomings, ...) ist erwünscht

Die Bewerbungsunterlagen können im International Office in Papierform abgegeben, per Post oder per E-Mail in einer PDF-Datei zusammengefasst zugeschickt werden.
 

Stipendien des Fördervereins der DHBW

Leistungen

  • Vergeben werden zwei Stipendien pro Jahr in Höhe von jeweils 1.500 Euro

Bewerbung:
Die Bewerbungsfrist endet am 20.03. eines jeden Jahres für einen Auslandsaufenthalt im folgenden akademischen Jahr (z.B. 20.03.2019 für einen Auslandsaufenthalt im Zeitraum von Oktober 2019 bis September 2020). Nachrücktermin ist der 15.11. eines jeden Jahres für einen Auslandsaufenthalt im darauffolgenden Sommersemester, sofern noch Mittel zur Verfügung stehen. Auslandspraktika können nur gefördert werden, wenn nachweislich keinerlei Förderung über das Unternehmen erfolgt.

  • Lebenslauf
  • Notenübersicht
  • Motivationsschreiben (Darstellung der Motivation für den Auslandssaufenthalt)
  • Nachweis über die Höhe der Ausbildungsvergütung
  • Gutachten durch eine/n der Professoren/innen des jeweiligen Studiengangs/in

Die Bewerbungsunterlagen können im International Office in Papierform abgegeben, per Post oder per E-Mail in einer PDF-Datei zusammengefasst zugeschickt werden.

Auswahlkriterien

  • Sehr gute Studienleistungen (besser als 1,5) oder überdurchschnittliches Engagement für die DHBW Karlsruhe bzw. allgemeines gesellschaftliches Engagement.

 

Sonstige finanzielle Unterstützung

Auslands-BAföG

Die finanzielle Bemessungsgrenze bei Auslands-BAföG liegt höher als beim „normalen“ BAföG. Der große Vorteil liegt darin, dass auch Studiengebühren bis zu einer gewissen Höhe übernommen werden. Alle weiteren Informationen unter https://www.bafög.de/de/ausland---studium-schulische-ausbildung-praktika-441.php
 

Bildungskredit

Über den Bildungskredit werden sehr günstige Kredite angeboten, die erst vier Jahre nach Auszahlung der ersten Rate zurückgezahlt werden müssen. Weitere Informationen unter https://www.bva.bund.de/DE/Organisation/Abteilungen/Abteilung_BT/Bildungskredit/bildungskredit_node.html