27.02.2018

Wirtschaftsspionage – Gefahr für die Wirtschaft in Baden-Württemberg

  • Datum: 27.02.2018
  • Uhrzeit: 16:30 bis 18:00 Uhr
  • Ort: Audimax, DHBW Karlsruhe

Die Wirtschaft in Baden-Württemberg genießt traditionell einen hervorragenden Ruf: sehr gut ausgebildete Arbeitskräfte, hohe Innovationskraft, hohe Exportquote. Die Unternehmen im Land belegen regelmäßig nationale und internationale Spitzenpositionen und werden so zu begehrten Spionagezielen. Betroffen sind längst nicht nur die großen, international agierenden Konzerne wie Daimler oder Bosch. In den vergangenen Jahren sind verstärkt auch mittelständische Unternehmen in den Fokus der ausländischen Nachrichtendiensten gerückt.

Besonders aktiv im Bereich der Wirtschaftsspionage ist laut dem baden-württembergischen Verfassungsschutzbericht 2016 die Volksrepublik China. Um das Land zur führenden Wirtschaftsnation zu machen, ist man derzeit noch auf die Ausspähung von westlicher Spitzentechnologie angewiesen. Neben IT-Angriffen setzen seine Nachrichtendienste bei der Informationsbeschaffung nach wie vor auch klassische Methoden ein, etwa konventionelle Abhörtechnik und die Spionage mit menschlichen Quellen.

Als Referenten konnte Walter Opfermann vom Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg gewonnen werden.

Mit der Veranstaltungsreihe Studium Generale bietet die DHBW Karlsruhe fakultätsübergreifende und interdisziplinäre Vorträge an. Das Programm richtet sich sowohl an Studierende und Mitarbeiter der DHBW Karlsruhe als auch an Mitarbeiter der Dualen Partner, Alumni und Förderer der DHBW Karlsruhe. Auch die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich Willkommen. In unregelmäßigen Abständen werden Referenten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft Vorträge halten. Zu den Referenten zählen neben bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens auch solche, die einen direkten Bezug zur DHBW Karlsruhe haben (z.B. Professoren, Dozenten, Alumni usw.).

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.