13.06.2018

Kooperation Schule-Hochschule (Cosh)

  • Datum: 13.06.2018
  • Uhrzeit: 14:00 - 18:00 Uhr
  • Ort: Audimax, DHBW Karlsruhe

Regionalgruppe Karlsruhe trifft sich an der DHBW

 

In vielen zukunftsträchtigen Studienfächern im Bereich der Wirtschaft, Mathematik, Ingenieur- und Naturwissenschaften (WiMINT) stellt das Fach Mathematik hohe Anforderungen an die Studienanfängerinnen und -anfänger. Am Übergang von der Schule zur Hochschule fühlen sich viele der Studierenden alleine gelassen und nicht optimal auf das Studium vorbereitet, so dass das Fach Mathematik zu einem der wichtigsten Gründe eines vorzeitigen Studienabbruchs führt. Seit etwa 16 Jahren arbeitet die Initiative COSH (Cooperation Schule-Hochschule) als landesweite Initiative regional übergreifend an der Verbesserung der Schnittstelle. So wurde im Rahmen der Kooperation 2014 ein Mindestanforderungskatalog verabschiedet, der einerseits Schulen eine Richtung vorgibt, was Hochschulen verlangen, und andererseits Hochschulen aufzeigt, was von den Schulabgängerinnen und Schulabgängern vorausgesetzt werden kann, welches mathematische Rüstzeug sie für ein erfolgreiches Studium mitbringen.

Die Gründung einer Karlsruher Regionalgruppe "COSH" soll nun die Vernetzung lokaler Hochschulen und Schulen fördern, und damit den Übergang vom Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung zum Studium erleichtern. Die lokale Kooperation von Schule und Hochschule wird zudem für mehr Verständnis auf beiden Seiten führen und so zu einer besser abgestimmten Ausbildung im Fach Mathematik führen.

Zum dritten Treffen der Initiative am Mittwoch, 13.6.2018 kommen etwa  40 Expertinnen und Experten von Beruflichen, Allgemeinbildenden Gymnasien, Berufskolleg, KIT, HS KA, DHBW und Pädagogischer Hochschule in den Räumen der DHBW Karlsruhe zusammen, um in Plenarvorträgen über die unterschiedlichen Beratungsangebote auf Schul- und Hochschulseite zu lernen. In Arbeitskreisen werden Ideen zu Aufbaukursen in Mathematik geteilt, mathematische Inhalte priorisiert, Erfolgskonzepte von Studierenden und weitere Maßnahmen besprochen.

Interessierte Lehrerinnen und Lehrer sowie Hochschullehrerinnen und -lehrer melden sich bis zum 8.6.2018 bei Daniel Haase, daniel.haasenoSpam@kit.edu an.