Die Duale Hochschule Baden-Württemberg arbeitet mit rund 9.000 Unternehmen und sozialen Einrichtungen aus ganz Deutschland, den so genannten Dualen Partnern, zusammen.


Vorteile für Duale Partner

Hochqualifizierte Nachwuchskräfte gesucht?

Als Dualer Partner können Sie in Zusammenarbeit mit der DHBW in nur drei Jahren Hochschulabsolventen/-innen maßgeschneidert auf die eigenen Anforderungen qualifizieren. Das seit mehr als 40 Jahren bewährte duale Studienkonzept verbindet erstklassige Lehrqualität mit maximalem Praxisbezug. Durch die Integration von Theorie- und Praxisinhalten bekommen die Studierenden an der DHBW neben Fach- und Methodenwissen ein hohes Maß an Handlungs- und Sozialkompetenz vermittelt und werden auf diese Weise optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet.

Die besten Köpfe von morgen sichern

Als Mitglieder der DHBW wählen die Unternehmen und sozialen Einrichtungen ihre Studierenden selbst aus. Dadurch ist sichergestellt, dass die jeweiligen Studienplätze passgenau mit den am besten geeigneten Kandidaten/-innen besetzt werden. Eine durchschnittliche Abbrecherquote von unter zehn Prozent – ein einzigartiger Spitzenwert in der deutschen Hochschullandschaft – zeigt deutlich, wie gut dieser Ansatz funktioniert.

Eine starke Partnerschaft eingehen

Rund 1.000 Unternehmen sämtlicher Größen und aus einer Vielzahl von Branchen arbeiten heute erfolgreich mit der DHBW Karlsruhe zusammen. Die Dualen Partner sind zum einen über die Auswahl der Studierenden und den praktischen Teil des Studienbetriebs in die Hochschule eingebunden. Zum anderen können sie als Mitglieder der DHBW auch über die Gremienarbeit direkt an der strategischen Weiterentwicklung der Hochschule mitwirken.

Eigene Experten vermitteln aktuelle Inhalte

Als Dualer Partner haben die Unternehmen auch die Möglichkeit, erfahrene Experten/-innen als Dozenten/-innen an die Hochschule zu entsenden. Dadurch wird eine noch engere Verbindung zur Berufspraxis geknüpft und gleichzeitig ein Beitrag zur Aktualität der Lehre an der DHBW geleistet.

Internationale Kompetenz

Andere Kulturen kennen und verstehen lernen ist als Schlüsselkompetenz für zukünftige Fach- und Führungskräfte unverzichtbar. Die DHBW bietet ihren Studierenden in Kooperation mit über 200 Hochschulen weltweit zahlreiche Möglichkeiten, um ein Theoriesemester im Ausland zu verbringen. Dabei können sie wichtige Erfahrungen im internationalen Wirtschafts- und Arbeitsleben sammeln, interkulturelle Kompetenzen erwerben, ihre sprachlichen Fähigkeiten verbessern und sich auf diese Weise optimal auf die globalisierte Arbeitswelt vorbereiten. Die DHBW Karlsruhe bietet auch zweiwöchige Kompaktprogramme in interessanten asiatischen Metropolen an.

In Abstimmung mit ihrem Unternehmen können die Studierenden auch in der Praxisphase einen Teil des Studiums im Ausland absolvieren – beispielsweise an einem ausländischen Standort eines international agierenden Unternehmens.

Eignungsvoraussetzungen

Um die Qualität des dualen Studiums auch in den Praxisphasen sicherzustellen, gelten für Unternehmen und soziale Einrichtungen, die mit der DHBW bei der Qualifizierung ihrer Nachwuchskräfte zusammenarbeiten möchten, bestimmte Eignungsvoraussetzungen. Dazu zählen beispielsweise Anforderungen im Hinblick auf die personelle und sachliche Ausstattung eines Betriebs oder die Unterstützungs- und Betreuungsleistung, die sie gegenüber ihren Studierenden erbringen müssen.

An wen kann ich mich wenden?

Unternehmen, die an einer Zusammenarbeit mit der DHWB Karlsruhe interessiert sind, können direkt mit der Leitung des entsprechenden Studiengangs Kontakt aufnehmen.

Dualer Partner werden

Hier erfahren Sie Punkt für Punkt, wie Sie Dualer Partner werden:

  • Das Unternehmen nimmt Kontakt mit der DHBW Karlsruhe auf, am besten direkt mit der Leitung des gewünschten Studiengangs, mit dem es zusammenarbeiten möchte.

  • In einem persönlichen Termin bespricht die Studiengangsleitung mit dem Firmenvertreter die Möglichkeiten und Voraussetzungen für den Einsatz eines dual Studierenden im Unternehmen.

  • Wenn das Unternehmen überzeugt ist, erklärt es unverbindlich, dass es einen Studienplatz zur Verfügung stellen möchte. Die Studiengangsleitung unterstützt gerne bei der Erstellung der erforderlichen Unterlagen.

  • Nach Überprüfung und Zustimmung durch den Hochschulrat wird das Unternehmen als Dualer Partner der DHBW aufgenommen. Es darf künftig in allen Geschäftsunterlagen und Publikationen das Partner-Logo der DHBW führen und so zum Beispiel in Stellenanzeigen die Ausbildungskompetenz unterstreichen.

  • Die Studiengangsleitung unterstützt bei der Erstellung eines auf die Anforderungen des Studiums abgestimmten Ausbildungsplans, der sich an den Möglichkeiten und Erfordernissen des Unternehmens orientiert.

  • Der Duale Partner wählt seinen Studierenden aus und schließt mit ihm einen DHBW Studien- und Ausbildungsvertrag ab. Studienbeginn ist jeweils zum 1. Oktober eines Jahres.

Service für Duale Partner

Unterstützung bei der Studierendenakquise

Gerne stellt die DHBW Karlsruhe ihr Studienangebot und die Merkmale des dualen Studiums auf den Veranstaltungen der Dualen Partner, wie z. B. einem Informationstag oder Tag der offenen Tür vor oder stellt Broschüren und Flyer zur Verfügung.

Zudem bietet die DHBW Karlsruhe Dualen Partnern die Möglichkeit, sich auf der Firmenmesse der DHBW Karlsruhe am Studieninformationstag zu präsentieren.

Neu seit April 2017 ist die Bereitstellung der Bewerberbörse der DHBW Karlsruhe. Duale Partner warten nicht mehr auf Bewerbungen, sondern finden hier gezielt passgenaue Kandidatinnen und Kandidaten. Die Bewerberbörse ist kostenlos und steht Dualen Partnern ab sofort zur Verfügung.

Ansprechpartnerin für Fragen zur Bewerberbörse:

Gütesiegel für eine starke Partnerschaft

Die DHBW stellt kooperierenden Unternehmen das DHBW Partnerlogo zur Verfügung. Die DHBW Karlsruhe informiert gerne über weitere Möglichkeiten, sich als Dualer Partner zu präsentieren, zum Beispiel auf Bildungsmessen.

Das DHBW Partnerlogo kann von kooperierenden Unternehmen und sozialen Einrichtungen zum Co-Branding verwendet werden. Hier geht es zum Downloadbereich.

Mitwirkung in Gremien

Das Duale Prinzip stellt sicher, dass die Studierenden zu gleichen Teilen im Unternehmen und an der Hochschule ausgebildet werden und ermöglicht gleichzeitig den Firmenvertretern eine direkte konzeptionelle Mitwirkung bei der inhaltlichen wie strukturellen Entwicklung der Hochschule.

Als Plattform der direkten Teilhabe als Dualer Partner ist hierbei zum einen der örtliche Hochschulrat vorgesehen (§ 27c LHG). Zum anderen besteht auch die Möglichkeit, in die übergeordneten Fachkommissionen (§ 20a LHG) als Vertreter der Ausbildungspartner berufen zu werden.

Für nähere Informationen stehen die Studiengangsleitungen als Ansprechpartner zur Verfügung.