Moby Dig

Transnational mobility & interdisciplinary STEM modules in the digital era

Projektbereich: 
Strategic Partnerships

Cluster: 
Strategische Partnerschaften
Blended-Learning Konzept
Innovation in Lehr-/Lernprozessen
Digitalisierung der Lehre / E-Teaching
Transnationales Mobilitätskonzept/Internationalisierung
Open Educational Resources

Auftraggeber/Mittelgeber:
Gefördert vom EU-Programm Erasmus+

 
Projektträger:
Duale Hochschule Baden-Württemberg
 

Kooperationspartner:
Luleå University of Technology
University of Oulu

 
Projektkoordinator:
DHBW Karlsruhe
 

Projektteam:

Projektleiter DHBW Karlsruhe
Prof. Dr. Marcus Hoffmann
Telefon: +49.721.9735-871

Mitarbeiter DHBW Karlsruhe
Prof. Dr. Jukka-Pekka Valkama (Projektmanagement)
Telefon: +49.721.9735-839

Mitarbeiter DHBW Karlsruhe
Sonja Heinemann (Projektmanagement)
Telefon: +49.721.9735-832

Mitarbeiter Luleå University of Technology
Birgit Stöckel

Mitarbeiter Luleå University of Technology
Kristiina Oksman

Mitarbeiter Luleå University of Technology
Linn Berglund

Mitarbeiter University of Oulu
Prof. Ulla Lassi

Mitarbeiter University of Oulu
Dr. Matti Niemelä

Mitarbeiter University of Oulu
Dr. Johanna Kärkkäinen


Projektlaufzeit:
01.09.2016 - 31.08.2019

Projektbeschreibung + Zielsetzung:
I Im Projekt „MobyDig“, gefördert vom EU-Programm Erasmus+, entwickeln und testen die DHBW Karlsruhe, die Universität Oulu und die Technische Universität Luleå in internationaler und interprofessioneller Zusammenarbeit ein innovatives Blended-Learning Konzept für MINT-Fächer. „MobyDig“ sieht vor in einem „flipped classroom“ unter Verwendung neuester IKT-Technologien und einem integrierten Mobilitätskonzept, des sog. ISPs (Intensive Study Programmes), die Kursinhalte aller drei Standorte zunächst für Grundlagen der Chemie zu standardisieren, im Curriculum der jeweiligen Hochschulen/Universitäten zu integrieren und als OER-Content (Open Educational Resources) interessierten Institutionen zur Verfügung zu stellen. Das "blended learning" Kurskonzept beinhaltet eine Vielzahl differenzierter Lernmodi. Die Studierenden können die Online-Kursinhalte flexibel in ihrer Lerngeschwindigkeit, -zeit und -umgebung bearbeiten, während die "virtuellen Klassenzimmer" bspw. für Diskussionsrunden / "Q & A-sessions", für Gruppen- / Projektarbeiten oder dem Erfahrungsaustausch dienen. Die Intensivstudienprogramme bieten ein hohes Maß an praktischen Erfahrungen, einen direkten Wissenstransfer zu realen Anwendungen sowie eine interaktive Lernumgebung. Das Kurskonzept ermöglicht auch den Erwerb transversaler Kompetenzen und Skills, die für den Arbeitsmarkt von hoher Relevanz sind. Vom Kompetenzerwerb profitieren nicht nur die Studierenden, sondern auch das Lehrpersonal. Moby Dig generiert zusätzlich ein nachhaltiges und übertragbares Lernkonzept, um die Attraktivität von MINT-Fächern/ -modulen zu erhöhen.

Zielgruppe:
Studierende, Lehrpersonal, Didaktiker, Experten im Bereich Chemie

Vorgehensweise/Methodik:
Im Rahmen von transnationalen Projektmeetings wurden die Ergebnisse zum tatsächlichen Projektfortschritt vorgestellt. Darüber hinaus legte jeder Partner jährlich einen schriftlichen Bericht über die Leistungen und Ergebnisse vor. Im Vorfeld des blended-learning Kurses, wurde das Lehrpersonal in sog. "Joint Staff Training Events" (JSTEs) im Umgang mit den Informations- und Kommunikationstechnologien und der Implementierung des didaktischen Konzepts geschult. Die Online-Kurse und die Intensivstudienprogramme wurden jeweils mittels Fragebögen und persönlichem Feedback der Studierenden evaluiert und modifiziert. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist die Generierung frei zugänglicher Lern- und Lermaterialien (OER).


Status/Stadium des Projekts:
Die Implementierungsphase ist soweit abgeschlossen. Es wurden zwei Pilotphasen durchgeführt. Jede Pilotphase umfasste die JSTEs, einen neunwöchigen blended-learning Chemiekurs und das Intensivstudienprogramm (ISP). Demnächst ist eine Gesamtevaluation des Online-Kurses und der ISPs geplant. Das Moby Dig Konzept, die Evaluationsergebnisse und die Erfahrungen, der Studierenden und des Lehrpersonals, werden im Rahmen eines Multiplier Events im August 2019 präsentiert.

Fördervolumen:
149.805 EUR

Veröffentlichungen:
https://ltu.instructure.com/courses/6233