Studieninhalte & Profil

BWL - Handel – bewährtes Karriere-Sprungbrett

„Handel ist Wandel“ sagt ein altes und heute mehr denn je aktuelles Sprichwort. Beispiele hierfür sind

  1. die Expansionsaktivitäten der Handelskonzerne auf nationaler und internationaler Ebene,
  2. die wachsende Konkurrenz klassischer und neuer Vertriebsformen (z.B.  E-Commerce, M-Commerce) sowie
  3. die Konzentrations- und Kooperationsprojekte bei Herstellern und Handelsunternehmen.

Wissenschaftlich fundierte Kompetenz in handelsbezogener Betriebswirtschafts- und Managementlehre gewinnt deshalb kontinuierlich an Bedeutung und damit auch die Nachfrage nach akademischem Führungsnachwuchs.

Absolventen des Studiengangs BWL - Handel haben, so betonen Handelsmanager immer wieder, durch ihr praxisbezogenes Studium einen deutlichen beruflichen Zeitvorsprung gegenüber Absolventen anderer Hochschulen und Universitäten. Ohne Praxisschock und lange Einarbeitungszeiten können sich die Absolventen der DHBW ihrer beruflichen Entwicklung widmen.

Diese besonders intensive Form des Studiums mit seiner ausgeprägten Praxisorientierung wird, im Gegensatz zu den für Bachelorstudiengänge üblichen 180 CP, deutlich höher bewertet, mit 210 CP. Ein Plus nicht nur für einen evtl. im Anschluss geplanten Master.