Berufsperspektiven & Einsatzgebiete

Das Studium zum Informatiker, zur Informatikerin, mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.), eröffnet Ihnen ein weites Betätigungsfeld. Sie bringen Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten in der Softwareentwicklung im technischen und kaufmännischen Umfeld, der Automatisierungstechnik, Robotik, Messtechnik, Mikroelektronik, der Multimediatechnik, der Internettechnologie, bei Netzwerken und Servern, im Benutzerservice, im technischen Vertrieb, in der Aus- und Weiterbildung, der Beratung, der Systemplanung und im Projektmanagement ein. Sie berücksichtigen dabei vielfältige Randbedingungen aus den Bereichen Qualitätsmanagement, Umweltschutz, Datenschutz, Controlling und Marketing.

Die Absolventen der früher "angewandten Informatik" und heute nur noch "Informatik" genannten Studienrichtung, decken ein sehr breites Spektrum der Informatik ab: vom klassischen Berufsfeld der Softwareentwicklung, des Projektmanagements und des Consultings und der technischen Informatik, über das betriebliche Informationsmanagement.
Es lassen sich folgende Gruppen von Unternehmen unterscheiden, für die die Absolventen einen hervorragenden Nachwuchs darstellen:

  • Softwareentwicklungshäuser, die sich vorwiegend mit der Entwicklung von Anwendungssoftware verschiedenster Branchen beschäftigen,
  • Systemhäuser, die im IT-Bereich beratend tätig sind, und deren Dienstleistungen, sowohl die Lösungskonzeption und -Umsetzung als auch das Projektmanagement umfassen,
  • Systemhäuser mit Aufgaben der Rechner- und Netzwerkplanung und -administration. Diese reichen von kleinen Systemhäusern mit vorwiegend kleinen und mittelständischen Kunden bis hin zu großen Konzernen, die eigene Systemprodukte bereitstellen.

Absolventen der Informationstechnik sehen ihre Zukunft in interdisziplinär arbeitenden Ingenieursteams, aus z.B. dem Maschinenbau oder der Elektrotechnik, wo sie Ihr Wissen auf die immer stärke wachsenden Rolle der Informatik auf  "physische Maschinen" einbringen.

Als  Systemadministrator im Bereich Benutzerservice, Netzwerke und Server oder Projektingenieur im technischen Vertrieb, Schulung und Projektmanagement oder als Entwicklungsingenieur im technischen Umfeld öffnet sich dem Absolventen ein breites Betätigungsfeld.

Den Absolventen stehen Führungspositionen des mittleren und gehobenen Managements offen. Die großen Systemhäuser, Forschungsgesellschaften und öffentliche Einrichtungen des Landes und des Bundes gehören zum Kreis der Ausbildungsfirmen,  ebenso aber auch mittelständische Unternehmen, Softwarefirmen und Ingenieurbüros.

Der Absolvent wird als Informatiker verantwortliche Aufgaben in Krankenhäusern, medizintechnischen Firmen, Dienstleistungsunternehmen, Krankenkassen, Pharmafirmen und bei den Rettungsdiensten übernehmen, die an der Schnittstelle zwischen Medizin, Biologie, Informatik und Gesundheitsmanagement angesiedelt sind.