Studieninhalte & Profil

Allround Engineering -
Mechatronik kombiniert Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik

Morgens beim Aufstehen spüren Sie schon die angenehme Wärme, mit der Ihre Heizung die Wohnung versorgt hat. Der Kaffee aus dem Vollautomaten duftet köstlich und nach dem Frühstück bringt Sie ihr Auto sicher zu Ihrem Arbeitsplatz!

Hätten Sie es gedacht: Schon vor Ihrem Schul- oder Arbeitsbeginn haben Sie eine Vielzahl mechatronischer Systeme genutzt wie Heizung, Kaffeevollautomat, elektrische Zahnbürste, Rasierapparat, Straßenbahn, Auto mit Antiblockiersystem (ABS) und elektronischem Stabilitätsprogramm (ESP), …

…und in den Unternehmen geht es weiter: Überall sind mechatronische Systeme vorzufinden, die z. B. bei der Automatisierung von Fertigungseinrichtungen helfen und komplexe Prozesse regeln und steuern können.

„Mechatronik“ ist ein Kunstwort für die Verschmelzung der klassischen Studiengänge Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik. Die modernen Technik-Entwicklungen zeichnen sich durch zunehmende Zusammenführung von mechanischen mit elektrischen Komponenten aus. Regelungen und Steuerungen solcher Systeme werden dabei oft mithilfe von Computertechnologien „programmiert“. Damit wird die Informationstechnologie zunehmend das dritte Standbein eines Mechatronikers. Die Gesamtsicht auf ein System rückt dabei heute und in der Zukunft zunehmend in den Mittelpunkt.

Der Studiengang Mechatronik bietet hier ideale Bedingungen, technisch gekoppelte Systeme fachübergreifend zu analysieren. Die moderne Mechatronik hat den Anspruch, mit einer ganzheitlichen Sichtweise auf technische Systeme synergetische Effekte zu erzielen. Ingenieure der Mechatronik stehen damit vor vielfältigen Aufgaben in den Bereichen Entwicklung, Projektierung, flexible Fertigung, Qualitätssicherung und Vertrieb.