ExGra:

ExGra: Verfahren zur Substitution von Styropor durch expandiertes Stärkegranulat aus dem nachwachsenden Rohstoff Popcorn

Teilvorhaben: BioBa - Material- und Prozessentwicklung zur Beschichtung von geschäumten Stärkegranulathalbzeugen mit Biopolymer-Barrierefolien im Thermoformverfahren
 

Projektbereich:

Neue Materialien und Produktionsprozesse
 


Auftraggeber/Mittelgeber:

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
 

Förderprogramm:

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)
 

Kooperationspartner:

Georg-August-Universität Göttingen
Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe
Agrargesellschaft mbH Kirchohmfeld
Fritz Häcker GmbH & Co. KG


Projektlaufzeit:

01.05.2020 – 31.12.2022
 

Projektbeschreibung und Zielsetzung:

Auf Basis von Stärkegranulat soll ein innovativer Rohstoff für die Formteilherstellung entwickelt werden. Dazu wird Mais, ohne chemische Zusätze, expandiert und granuliert. Dieses geschäumte „Popcorn“-Granulat wird am Büsgen-Institut, zu Platten geformt. Das Verfahren soll bei der Agrargesellschaft mbH Kirchohmfeld in die industrielle Fertigung von Verpackungsformteilen überführt werden. Parallel dazu soll der Prozess optimiert und geschäumte Halbzeuge mit entwickelt werden. Durch, von der Fritz Häcker GmbH, zu entwickelnde, naturnahe Bindemittel wird die Möglichkeit zur Hydrophobierung der Popcorn-Granulaten untersucht. In einem alternativen Prozessschritt sollen an der DHBW Halbzeuge, im Thermoformverfahren, mit Biopolymeren beschichtet und dadurch hydrophobiert werden. Zusätzlich können weitere Eigenschaften wie. Optik, Haptik, Reinigbarkeit, Festigkeit durch die Beschichtungen verbessert werden. Die Verpackungshalbzeuge sollen durch die Agrargesellschaft mbH Kirchohmfeld vermarktet werden, um damit insbesondere Verpackungen aus erdölbasierenden Partikelschäumen, wie EPS oder EPP zu substituieren. Als Demonstrator wird eine Box zum kühl- /warmhalten von Lebensmitteln gefertigt.
 

Zielgruppe:

Industrie, Kunststoffverarbeitung, Agrartechnik, Verpackungswesen


Ansprechpartner und Projektleiter an der DHBW